Headerbild

Stationäre Angebote

Der SKJ e. V. wurde im Jahr 1982 mit einer stationären Jugendwohngemeinschaft als Alternative zur damaligen Heimerziehung gegründet. Neben vielen innovativen Angeboten im Rahmen der erzieherischen Hilfen bieten wir inzwischen auch unterschiedliche stadtteilbezogene Leistungen nach SGB VIII und SGB II an.

Intensivwohngruppe Schwelm

Therapeutische Wohngruppe für Jugendliche mit intensivem Betreuungsbedarf
zur Abteilung

Jugendwohngemeinschaft »Kickersburg«

Jugendwohngemeinschaft für Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren
zur Abteilung

Familientrainingsgruppe

Stationäre Familientrainingsgruppe zur Rückführung & Reintegration in den elterlichen Haushalt
zur Abteilung

Kleinst-Jugend-WGs »Minimali«

Kleinst-Jugend-WGs für Mädchen oder Jungen bzw. junge Erwachsene mit niedrigem Betreuungsbedarf
zur Abteilung

Kleinst-Jugend-WGs »Neumarkt«

Drei Kleinst-Jugendwohngemeinschaften für jeweils zwei weibliche oder männliche junge Menschen im Alter von 16 bis 21 Jahren
zur Abteilung

Perspektivgruppe

Stationärer diagnostischer Klärungsprozess des Lebensmittelpunktes für Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren
zur Abteilung

Internationale Jugend-WG »Blumenstraße«

Internationale Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und für Jugendliche aus der Region
zur Abteilung

Internationale Jugend-WG & Trägereigener Wohnraum »Dornloh«

Stationäre Betreuung für männliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
zur Abteilung

Internationale Kleinst-Jugend-WGs »Am Engelnberg«

Stationäre Betreuung für männliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Jugendliche aus der Region
zur Abteilung

Trägereigener Wohnraum »Görlitzer Straße«

stationäre Betreuung für männliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
zur Abteilung

Internationale Jugend-WG »Olipla«

Internationale Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und für Jugendliche aus der Region
zur Abteilung

Internationale Jugend-WG »Katernberg«

stationäre Betreuung für männliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
zur Abteilung