Stadtteilarbeit

Stadtteilservice

„Nicht Müllmann, nicht Sheriff, nicht Sozialarbeiter, aber Ansprechpartner und Multiplikator“

Kontakt

Wichlinghauserstr. 80
42277 Wuppertal
Fon: 0202 - 47 85 79 59
Fax: 0202 - 52 75 98 15
stadtteilservice@skj.de

  • Beschreibung
  • Team
  • Downloads
  • Einblicke
  • Angebote
  • Standort

Im Gemeinschaftsprojekt des Jobcenter Wuppertal, der Stadt Wuppertal und sieben teilnehmenden Trägern ist unser Stadtteilservice Wichlinghausen seit Februar 2009 ein fester Bestandteil.

Die Idee

Unser Stadtteilservice Wichlinghausen kümmert sich um vielfältige konkrete Aufgaben. Vor allem helfen wir Menschen im Quartier und fördern das Zusammenleben aller. Unser Stadteilservice trägt dazu bei, dass Familien und Alleinstehende, Alte und Junge ihren Stadtteil als einen lebens- und liebenswerten Wohnort erleben. Wir bieten unsere Hilfe an, bauen Berührungsängste ab und sind Ansprechpartner im Quartier.

Wir über uns

Im Juni 2007 wurde das Projekt „Stadtteilservice“ ins Leben gerufen. Die verantwortlichen Träger einigten sich auf gemeinsame Herangehensweisen,  Standards und einheitliche Öffentlichkeitsarbeit. Im Jahr 2007 gingen fünf Stadtteilservices  an den Start. Da die Angebote der Stadtteilservices von der Bevölkerung  und den Teilnehmerinnen sehr gut angenommen werden sind bereits zwei weitere Servicestellen eröffnet worden.

Im Februar 2009 haben wir unseren Stadtteilservice Wichlinghausen eröffnet. Auch unser  Projekt wird im Rahmen des § 16 d Sozialgesetzbuch II,  als Arbeitsgelegenheit, durch das  Jobcenter Wuppertal finanziert. Arbeitsgelegenheiten sind zusätzliche, im öffentlichen Interesse stehende Tätigkeiten, die wettbewerbsneutral und arbeitsmarktpolitisch zweckmäßig sind. Die Teilnehmer sollen im Rahmen des Projektes Ihre Eignungs- und Interessenschwerpunkte feststellen, um mit gezielten berufsorientierten Qualifizierungen eine Heranführung an den allgemeinen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Auch durch Förderung von Sozial- und Personalkompetenzen soll die Beschäftigungsfähigkeit einzelner Maßnahmeteilnehmer/innen verbessert werden.

Konkret: Unser Stadtteilservice Wichlinghausen steht allen Bewohnern bei persönlichen und sozialen Problemen unterstützend zur Seite. Wir helfen dort, wo Hilfe benötigt wird. Wir setzen Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen und sozialen Infrastruktur im Quartier konkret um. Zugleich bieten wir Langzeitarbeitslosen mit einer Arbeitsgelegenheit eine Perspektive, sich für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren, neues Selbstvertrauen zu gewinnen und persönliche Kontakte zu knüpfen.

Wir sind für Sie da

Sie erreichen uns von montags bis freitags in der Zeit von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Wichlinghauser Str. 78 a und telefonisch unter 02 02 / 47 85 79 59.
Sollten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns haben oder benötigen Sie Unterstützung, stehen Ihnen unser Projektleiter und alle MitarbeiterInnen gerne zur Verfügung.
Sie suchen Hilfe oder haben Fragen? Rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

  • Anja Eigenbrodt
    Abteilungsleitung
    Dipl. Sozialwissenschaftlerin
  • AGH Teilnehmer

A: Aufgaben im öffentlichen Raum

  • Tägliche Begehungen des Quartiers Wichlinghausen mit Ansprachemöglichkeit  für Bewohner und Gewerbetreibende
  • Besonderes Augenmerk auf Spiel- und Bewegungsflächen für Kinder und Jugendliche
  • „Lotsendienst“ bei besonderen Veranstaltungen
  • Erkennen von verschmutzten Bereichen im Stadtteil sowie Organisation und Durchführung von „Piccobello-Tagen“ und anderen quartiersbezogenen Reinigungsaktionen
  • Verteilen von Broschüren und Flyern über Informationen aus dem Stadtteil
  • Öffnung und Abschließen von Schulhöfen, Freizeit- oder Sportanlagen


B: Aufgaben in der Unterstützung der sozialen Infrastruktur

  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung lokaler Veranstaltungen (z. B. Sommerfest, Nikolaus- und Weihnachtsfeiern, Jubiläen, Straßenfeste)
  • Verteilung und ggf. Beteiligung bei der Erstellung von Informationen
  • Leichte, nicht wiederkehrende Schreibarbeiten wie Adressenschreiben, Einkuvertieren von Briefen, Kopierarbeiten, Telefondienst u.v.m.
  • Hilfe bei nicht regelmäßig wiederkehrenden Transporten in sozialen Einrichtungen (Umstellung von Möbeln, Bereitstellung von Sperrmüll o. ä. ) sowie Mithilfe bei Raumdekorationen und anderen Verschönerungsarbeiten
  • Unterstützung bei Aufklärungsarbeiten (z. B. „AIDS-Tag“) sowie Verteilung von Broschüren / Flyern


C:  Vorübergehende persönliche Hilfestellungen für Bewohner/innen des Stadtteils

  • Unterstützung der Bezirkssozialdienste, anderer sozialer Einrichtungen und Privatpersonen bei kurzfristig im Wohnumfeld auftretenden Aufgaben
  • Transport von Lebensmitteln und Verpflegung zu Hilfsbedürftigen
  • Betreuung und Begleitung älterer und behinderter Mitbürger zu Ärzten, Ämtern oder beim Einkauf
  • Kinderbegleitung bei Erkrankung oder sonstiger akuter Abwesenheit der alleinerziehenden Elternteile (Kindergarten, Schule o. ä.)
  • Hilfe bei Umzügen, kleinen Renovierungsarbeiten und Unterstützung beim Aufbau von Möbeln
  • Hilfe in der Wohnung (Vorlesen, kleine Aufräum- und Renovierungsarbeiten u. a..)
  • Hilfe außerhalb der Wohnung (Begleitung zu Ärzten, Spaziergänge, Botengänge u. a..)
  • Hilfe in den Einrichtungen / Altenheim (Vorlesen, Gruppenspiele, Spaziergänge)

Unser Stadtteilservice verfügt über einen etwa 60 qm großen Schulungsraum. Dieser ist mit einem EDV-System ausgestattet, einem Schreibtisch mit PC und einem mobilen Laptop. Alle Rechner sind internettauglich, verfügen über ein Office-System und sind mit dem Drucker verbunden. Der Raum ist zudem zu Schulungs- und Vortragszwecken noch mit einem tragbaren Beamer, mit einer Leinwand und einer Flipchart ausgestattet. Ein großer Drucker steht zur Verfügung. Mit Sitzgelegenheiten für etwa 18 Personen und einer Teeküche bieten wir einen modernen Schulungs- und Veranstaltungsraum.