Stadtteilarbeit

Café Kinderwagen

Quatschen, Klönen, Kaffee trinken - auch mal den Nachwuchs wiegen lassen und/oder entspannt beim Spielen zuschauen

Kontakt

Heckinghauser Str. 171
42289 Wuppertal
Fon: 0202 - 87 07 54 20
Fax: 0202 - 87 07 54 21
soziale-gruppenarbeit@skj.de

  • Beschreibung
  • Team
  • Einblicke

Das "Café Kinderwagen" in den Räumen der Sozialen Gruppenarbeit Heckinghausen bietet jeden Donnerstag von 9:30 bis 11:30 Uhr jungen Eltern in ungezwungener Atmosphäre Raum zum spontanen Austausch . Dazu hat die Familienhebamme noch 2 Stunden pro Woche für Einzelkontakte, Familienbesuche und Ähnliches. Insgesamt steht sie in Wichlinghausen jungen Familien mit 4 Stunden pro Woche zur Verfügung.

In der heutigen Zeit leben junge Familien meistens fern von der Herkunftsfamilie und nicht immer gibt es zuverlässige und hilfsbereite Freunde in der Nachbarschaft. Selten können sich junge Mütter von ihrer Schwester Tipps holen, oder junge Familien die Oma fragen, ob sie die größeren Geschwister übernehmen kann. Das Wohl des Kindes steht in direkten Zusammenhang mit der Überforderung der Eltern bzw. mit ihrem Wohlbefinden. Oft erleben wir, dass bei entstandenen Problemen von den verschiedenen Stellen nur reagiert wird. Wir wollen durch unser Projekt Eltern unterstützen und entlasten und so einer Überforderung der Eltern entgegen wirken. Die Eltern haben auch beim zweiten Kind und weiteren Kindern verschiedene Fragen. Hat mein Kind genug zugenommen? Entwickelt es sich gut? Was kann ich tun bei wunder Haut? Um diese und andere Themen kann es in lockerer Runde gehen. `“Cafe Kinderwagen“ ist ein niederschwelliges, fortlaufendes und offenes Angebot. Es ermöglicht Austausch und Beratung zu Themen, die an dem jeweiligen Tag aktuell wichtig sind.

Schwerpunkte der Arbeit: (Be)Greifen, Kaffee trinken, Füttern, Essen, Wiegen, Klären, Beraten, spielerisch Lernen, Austauschen

Das ist das Konzept des „Café Kinderwagen“.
Das Beste dabei: Man kann einfach so kommen, ganz ohne lästige Anmeldung und sich von der Hebamme Tanja Helpenstein, die jedes Mal dabei ist, oder von anderen Eltern Tipps holen. Neben dem „Standardprogramm“ können ein Kochkurs, Einführung in die Beikost (Zubereitung der ersten Gemüsebreie/Getreidebreie) sowie andere Angebote wie z. B. notwendige Hautpflege usw. belegt werden. Jedenfalls stößt das Konzept in verschiedenen Gremien und bei diversen Personen und Familien auf große Zustimmung. Die Idee wurde in diversen deutschen Städten schon umgesetzt. Unserer Meinung nach sollen solche Angebote in jedem Stadtteil zu finden sein. Die gute Vernetzung unserer Fachkräfte hat uns bewogen, so einen „winzigen“ Schritt zu gehen. Gleichzeitig kann das Cafe` ein kleiner Beitrag zur Familienfreundlichkeit in unserer Stadt sein. Wir wollen Familien mit Kindern da erreichen und unterstützen, wo sie es wünschen oder brauchen, in unmittelbarer Nähe ihres Wohnortes. Das Angebot richtet sich besonders an Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren. Einige Kommunen haben das Projekt in das Landesmodellprojekt „Kein Kind zurücklassen“ eingebunden. 

Ansprechpartnerin: Tanja Helpenstein

  • Tanja Helpenstein
    Familienhebamme